Kreativität & STARTUPS
Gemeinsam Finanzieren
Durch Crowdfunding
Linked InPartner:  Berlin Web Week co:funding  
22 May
2012
Dieser Beitrag wurde verfasst von Anna Theil

Warum Crowdfunding kombiniert mit öffentlichen Förderinstitutionen neue Chancen eröffnet   

Warum könnte Crowdfunding aus Sicht der öffentlichen Kultur- und Wirtschaftsförderung von Interesse sein?

Involvierung des Publikums

Crowdfunding ermöglicht die Beteiligung der Crowd, mit der Folge, dass die Auswahl der kreativen Projekte vom Publikum gesteuert wird. Damit entscheiden beispielsweise im Unterschied zur öffentlichen Kulturförderung nicht mehr nur Gremien, Kuratorien und Experten, welche Projekte förderungswürdig sind und welche nicht. Mit der Entscheidung der Crowd für ein kreatives Projekt entsteht ein Gütekriterium, das außerhalb des staatlichen Einflusses liegt und durch die Involvierung des Publikums demokratischer ist.

Private Förderung von kreativen Projekten

Angesichts der hart umkämpften öffentlichen Fördertöpfe, kann Crowdfunding einen neuen Finanzierungsbaustein darstellen, insbesondere für Projekte aus dem Nachwuchsbereich. Die private Kulturförderung, die im deutschsprachigen Raum bisher noch relativ schwach ausgeprägt ist, wird über das Crowdfunding-Modell gestärkt und die verfügbaren Gesamtbudgets für kreative Projekte können erhöht werden. Ein Ansatz ist, die Crowd in den Auswahl- und Förderprozess von kreativen Projekten miteinzubinden und damit eine neue Form der partizipativen Förderung zu ermöglichen.

Folgend sollen exemplarisch drei denkbare Cofunding-Modelle näher beschrieben werden:

1. Crowdfunding und öffentliche Förderung
Die privaten Unterstützungsgelder auf einer Crowdfunding-Plattform werden mit öffentlichen Geldern gespiegelt oder ergänzt, so dass die Förderzusage an die Unterstützung der Crowd gebunden ist. Diese Strategie ist ähnlich dem aus den USA bekannten Modell der Matching Funds. Die Spiegelung der Gelder für die Projekte erfolgt nach einem vorher definierten Schlüssel und visuell wird dieses Co- Finanzierungsmodell innerhalb der Projekte sichtbar gemacht.

2. Crowdfunding als Vorqualifizierung
Bei diesem Modell wird erfolgreichen Crowdfunding-Projekten der Zugang zu öffentlichen Fördertöpfen erleichtert. Nach der Zusage der Crowd, wählt in einem zweiten Schritt eine Jury Projekte für eine öffentliche Förderung aus. Um den Prozess transparent zu gestalten, wird auch dieses Modell auf der Crowdfunding-Plattform visuell dargestellt. Während die Förderinstitutionen weiterhin für Qualitätsanspruch stehen, liefert die Crowd die gesellschaftliche Relevanz.

3. Crowdfunding als kommunales Förderinstrument
Die ersten Erfahrungen zeigen, dass auch auf webbasierten Crowdfunding-Plattformen viele Unterstützer Projekte in ihrer Region unterstützen, da sie ihr unmittelbares kreatives Umfeld mitgestalten wollen und oftmals von dem Ergebnis der Förderung selbst profitieren können.

Wer neugierig geworden ist und mehr über die ersten Cofunding Cases in Deutschland wissen möchte, kann das alles in unserem co:funding Handbuch nachlesen. Bestellen kann man das co:funding Handbuch über unsere Startnext-Kampagne: http://www.startnext.de/cofunding-buch

Kommentare (1)

Armando | 24.07.2012

nSOcLGvEjICyVmja
Jay,I like your analysis of the qonutises you heard at SOCAP. I disagree on some of your conclusions, though.1) Due diligence is a fact of life. For any investment. A wiki is an interesting idea, but dataroom solutions, where entrepreneurs/businesses can post their documents, already exist. A wiki would be much cheaper, but would it be as secure? Without privacy and security the advantages are moot. Also, data is just one piece of due diligence; investors still need to do their field work, interviews and market research.2) Lack of early stage capital means bootstrapping. My guess is early stage capital providers would say there are dearth of quality projects/management teams to invest in. 3) Different investors will value different social impacts. Entrepreneurs need to find the right audience.4) Similar to 1. Cool idea, but if you reduce the requirement for due diligence you invite bad investments. Some sort of aggregated fund, with an advisor charged with sourcing investments and conducting due diligence might make sense. Tradeoff being agency problems and increased complexity and legal hurdles. Certainly not as straightforward as crowdfunding.5) This is one that could and probably will happen in some form There is a lot of potential carryover from SRI and the institutions built up around that niche.-Aaron

Kommentar verfassen

Impressum 

Ansprechpartnerin: Anna Theil
anna.theil (at) cofunding.de

tyclipso.me
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

co:funding | Kreativität und Startups gemeinsam finanzieren

Die co:funding ist die größte deutsche Crowdfunding-Konferenz und beschäftigt sich mit den Social Media Trends:  Crowdfunding, Crowdinvesting, Co-Creation, Crowdsourcing, Social Banking

© 2011 - 2012 tyclipso media evolution UG (haftungsbeschränkt)
Alle Informationen über die Konferenz dürfen mit Nennung des Urhebers frei verwendet werden.

Newsletter Anmeldung